Sir Waldo Weathers

Jazz and Soul - The Pope of Funk

Saxophone3

Es ist eigentlich kaum zu glauben: Waldo Weathers arbeitet seit mehr als fünf Jahrzehnten als Profimusiker, stand 15 Jahre mit der Soul- und Funklegende James Brown auf der Bühne – und kann keine einzige Note lesen. „Ich habe mich selbst unterrichtet und einfach das gespielt, was ich gehört habe“, erzählt der 67-Jährige. Damit ist der Saxofonist, der Pope of Funk, ziemlich weit gekommen.

Als Zwölfjähriger ist er das erste Mal in einem Nachtclub aufgetreten, seitdem ist er im Musikbusiness daheim. Warum es das Saxofon geworden ist? „Das Instrument hat einen weichen, sexy Sound“, sagt Weathers, der nicht nur solo, sondern auch mit seinen Bands Sir Waldo’s Funk Circus und Sir Waldo’s Classical Soul Orchestra auftritt. Bei letzterem stehen unter seiner Leitung 25 Musiker auf der Bühne.

Seine Frau hat er auf einem Luxusliner getroffen – und ist ihr ins Remstal gefolgt

Mittlerweile, so erzählt er, hängt sein Herz aber vor allem an Liebesballaden. „Bei einem Auftritt in Spanien habe ich gesehen, dass eine Frau weint. Ihr Freund hat mir nachher erzählt, dass ich sie mit meiner Musik zum Weinen gebracht habe. Da habe ich eine Gänsehaut bekommen.“ Seitdem habe er das Gefühl, dass er sich bei Liebesballaden am besten ausdrücken könne. – Stuttgarter Zeitung

Gesang und Show die begeistern. e.b. artists&management machst möglich.

Referenzen

Sie haben Fragen zu den Künstlern? Melden Sie sich!